Redeangst und ihre Ursachen

Die drei Ursachen der öffentlichen Redeangst (und was Sie dagegen tun können)

Angst vor öffentlichen Reden fühlt sich oft an, als ob sie aus dem Nichts auftauchen würden. Aber ich werde vorschlagen, dass es drei verschiedene Ursachen für Sprachangst gibt.
Diese drei verschiedenen Ursachen der Sprechangst beziehen sich auf drei verschiedene Bereiche des Gehirns – das Alte Gehirn (es wird in Neuro’Pop-Büchern, aber korrekter als Hindbrain bezeichnet), Midbrain und das Neue Gehirn (wieder richtiger als das Vorderhirn ). [Anmerkung: Ich habe diesen Absatz bearbeitet, um ihn wissenschaftlich genauer zu machen – vielen Dank an Zen Faulkes, der meine vorherige Beschreibung kommentiert hat].
Meine Beschreibungen sind eine Vereinfachung der Wissenschaft – insbesondere die Teile des Gehirns, die alle miteinander interagieren. Daher ist es nicht unbedingt richtig zu sagen, dass nur ein Teil des Gehirns Nervosität verursacht. Aber ich denke, dass es ein nützliches Modell ist, das Ihnen helfen kann, Ihre Angst vor dem öffentlichen Sprechen zu verstehen und den besten Weg zu finden, um es zu reduzieren. Das hilft Ihnen auch beim eventuellem Bewerbungscoaching.

 

Alte Nervosität des Gehirns

Ihr altes Gehirn ist der Teil Ihres Gehirns, der ständig die Umgebung scannt und nach Bedrohungen sucht. Überleben ist das, was dem alten Gehirn wichtig ist.
Viele Menschen leiden unter Nervosität des alten Gehirns. In prähistorischer Zeit war es ein wesentlicher Bestandteil unseres Überlebens, Teil einer Gruppe zu sein. So wurde eine der Bedrohungen für unser Überleben aus der Gruppe hinausgeworfen. Was könnte dich rauswerfen? Auf irgendeine Art und Weise etwas sagen, beleidigend oder dumm sagen, oder nicht die Erwartungen erfüllen.
Schneller Vorlauf Du stehst vor einer Gruppe, die bereit ist, deinen Mund zu öffnen, und dein altes Gehirn geht (metaphorisch):
Oh-oh. Dies ist eine bedrohliche Situation. Wenn du etwas Dummes sagst, könntest du sterben!
Es ist nicht mehr wahr, dass du sterben könntest, aber dein altes Gehirn weiß das nicht. Dein altes Gehirn aktiviert dein Überlebenssystem: kämpfe, fliege oder friere. Wenn es um das öffentliche Sprechen geht, sind die häufigsten Reaktionen Flug oder Frost:
Flug – Sie vermeiden es, öffentlich zu sprechen, wenn überhaupt möglich. Wenn Sie sprechen müssen, sprechen Sie so schnell wie möglich, damit Sie so schnell wie möglich durchkommen.
Freeze – Sie fühlen sich steif und künstlich, während Sie sprechen.
Was können Sie über diese Art von Nervosität tun?

 

Akzeptiere Nervosität und Redeangst

Redeangst kann jedes Mal auftreten, wenn Sie sprechen. Akzeptieren Sie, dass Nervosität Ihr allgegenwärtiger Begleiter sein kann. Wenn Sie Ihre Nervosität bekämpfen (z. B. sagen Sie sich:, Ich sollte nicht nervös sein ‚- siehe Nervenzellen des Neuen Gehirns unten), werden Sie es noch schlimmer machen. In diesem Beitrag Wie Sie Ihre Angst vor öffentlichen Reden nutzen, um Sie zu einem besseren Redner zu machen Ich habe über drei spezifische Wege geschrieben, um Ihre Nervosität beim Reden zu akzeptieren.

 

Gewöhnen Sie sich an das Reden vor Menschen

Sie können Redeangst überwinden, wenn Sie mehr Erfahrung im öffentlichen Sprechen sammeln. Das liegt daran, dass Ihr Gehirn allmählich erkennt, dass diese öffentliche Rede möglicherweise nicht so lebensbedrohlich ist, wie es sich das vorstellt. Desensibilisieren Sie sich also – nehmen Sie jede Gelegenheit wahr, vor einer Gruppe zu sprechen.

 

Nervosität und Lampenfieber beim Reden

Unsere Emotionen werden vom Mid Brain reguliert. In Verbindung mit anderen Teilen Ihres Gehirns wird Ihr Mid Brain nervös, wenn Sie an eine frühere nervenaufreibende Erfahrung erinnert werden. Wenn Sie also in der Schule eine Erfahrung gemacht haben, in der Sie vor Ihren Klassenkameraden gedemütigt wurden, oder in einer wichtigen Präsentation eine peinliche Aufmerksamkeit gehabt haben, können diese starken emotionalen Erinnerungen zurückkehren, um Sie zu verfolgen.
Wenn Sie eine frühere Erfahrung leicht erkennen können, die Sie jetzt nervös macht, ist es am wichtigsten, rational zu bewerten, wie schlecht es war. Wenn Sie sich weiterhin sagen, dass es eine schreckliche, schreckliche Erfahrung war, wird das weiterhin Nervosität in der Zukunft erschaffen. Also beurteilen Sie nüchtern, wie schrecklich es wirklich war. Was waren die Konsequenzen davon? Wurden Sie entlassen? ist Ihr Geschäft zugrunde gegangen? Hat Sie ihre Frau verlassen?… Nichts von alledem. Seien Sie sicher: Es gibt nur einen, der sich heute noch daran erinnert. Das sind SIE.

Hier ist eine Übung, die ich in unseren Kursen gebrauchen, um Menschen dabei zu helfen, diese Erfahrungen in die richtige Perspektive zu stellen. Sie können das jetzt tun:
Denken Sie an diese nervenaufreibende Präsentationserfahrung.
Wie schrecklich war es auf einer Skala von 0 bis 100%?
Stellen Sie sich vor, Ihr kleiner Finger wurde gerade bei einem Unfall abgeschnitten!
Wie schrecklich ist das auf einer Skala von 0 bis 100%?

 

Was wäre mir lieber – Redeangst weg, oder mein kleiner Finger weg?

Und jetzt, wie schrecklich ist diese nervenaufreibende Erfahrung im Vergleich zum Verlust des kleinen Fingers.
Die meisten Leute revidieren die Schrecklichkeit ihrer nervenaufreibenden Erfahrung von irgendwo in der Nähe von 100% auf irgendwo in der Nähe von 0%. Sie würden es vorziehen, diese nervenaufreibende Präsentationserfahrung noch einmal zu erleben, anstatt ihren kleinen Finger zu verlieren. Der Verlust des Fingers hilft ihnen, es in die richtige Perspektive zu setzen. (Wenn Sie gerne Ihren kleinen Finger verlieren, stellen Sie sich vor, Ihre Hand oder den Finger oder die Hand eines geliebten Menschen zu verlieren – irgendwann werden Sie eine gewisse Perspektive bekommen.
Die rationale Realität ist, dass die meisten Dinge, die uns in Präsentationen passieren, nicht so schlecht sind. Sie sind nichts im Vergleich zu den anderen Dingen, die uns im Leben passieren können – wie Beziehungsbrüche, Verlust eines geliebten Menschen und ernste Gesundheitsprobleme. Die schwerwiegendsten Konsequenzen einer Präsentation, die schlecht läuft, sind der Verlust eines großen Verkaufs

letztes Update: 8. November 2017